Der Rumpf

Über die Herstellung ( siehe Tugelaland ) brauche ich hier nichts zu erzählen, sondern nur über den weiteren Verlauf der Arbeiten daran. Begonnen habe ich mit dem Ruder, das ich aus Epoxydplatten hergestellt habe. Die Welle wurde eingeklebt und danach wurde die Ruderhacke aus Aluminium hergestellt und passend eingeklebt. Jetzt war das Ruder fest und nicht mehr korrigierbar. Als nächstes wurde eine Gegenmutter für den Propeller gedreht und die Welle eingepasst. Jetzt konnte dieser Bereich geschliffen werden und parallel dazu wurde der Motorträger aus Epoxyplatte hergestellt und eingeklebt. Ebenfalls aus Epoxyplatte wurde der Servoträger für die Steuerung hergestellt und so weit wie möglich nach hinten eingeklebt. Damit wird das Lenkgestänge recht kurz. Inzwischen sind auch die "Muttern" für den Ständer fertig und können im Rumpfinneren plaziert werden. Man könnte auch Hutmuttern nehmen, aber ich habe durch diese Form eine größere Klebe- und Auflagefläche. Jetzt ging ich daran, die Bullaugen in den Rumpf zu plazieren. Da sie auf der linken und rechten Seite symetrisch sind, schnitt ich mir einen Pappstreifen und zeichnete die Abstände durchgängig ein und klebte diesen Streifen mit Tesa an den Rumpf und konnte so die Markierungen übernehmen. Danach konnten die Löcher gebohrt werden und die Messingröhrchen wurden mit Sekundenkleber eingepasst und anschliessend mit 2K-Kleber "satt" eingeklebt. Kleinere Maßabweichungen wurden vorher noch mit der Feile korrigiert. Nach dem Aushärten wurden die überstehenden Röhrchen plangeschliffen, die eventuell vorhandenen Spalten um die Röhrchen gespachtelt und nochmals verschliffen. Nach dem Lackieren des Rumpfes wird von hinten passendes, rundes Plexiglas eingeklebt.