Düsseldorf

 

Der Anfang

Die erste Düsseldorf

In den siebziger Jahren wollte ich einmal ein Modellschiff bauen, das mehr als nur die Fahrfunktionen beinhaltete. Ich suchte Baupläne und stolperte über den SMB Bauplan des Feuerlöschbootes "Düsseldorf". Das war's doch! Also ran und den Rumpf bauen. Wie damals so üblich, in Holzbauweise auf Spanten. Kurz vor der Fertigstellung des Rumpfes, kam der Bausatz der Firma "Robbe" auf den Markt und die Überlegung war jetzt, diesen zu erwerben. Was sprach dafür und was dagegen? Dafür, daß das meiste aus Kunststoff gefertigt war und dagegen, daß es nicht "scale" war. Ich entschied mich FÜR den Bausatz, weil es doch ein F7-Modell mit vielen Funktionen werden sollte und da war der Erkennungswert höher zu bewerten als die Detailtreue. Nur schade um den schönen Holzrumpf und der vielen Arbeit. Nun war dieser Schiffstyp nicht mehr selten, sondern doch mehrfach zu sehen. Die "Düsseldorf" wurde nun aus dem Baukasten aufgebaut und mit zahlreichen Funktionen ausgestattet. Dazu wurden insgesamt sechs Wasserpunpen und jede Menge Micromotoren verbaut. Die Fernsteuerung, eine Robbe Mars, wurde dafür mit Schaltmodulen ausgebaut, die noch durch einen Servoumschalter mehrfach benutzt werden konnten. Eine Auflistung der Funktionen gibt es weiter unten.

 

 

Die zweite Düsseldorf (Rhein Main) entsteht

Da ich mich nun entschlossen habe, die Düsseldorf nach langer Pause neu aufzubauen, aber den alten, von Wassereinlässen durchbohrten Rumpf nicht nehmen wollte, mußte ein neuer her. Nachdem ich den Rumpf hatte, konnte ich sofort mit den Einbauten, Motoren, Stevenrohren, Pumpen, usw. beginnen. Bei den Antrieben wollte ich neue Wege gehen und baute zwei Brushlessmotoren ( Inliner) mit Planetengetriebe ein. Nachdem die Motoren und Stevenrohre ihren Platz eingenommen hatten, konnte ich mich über den Rest des Platzes meine Gedanken machen, denn es sollte ein Bleiakku mit 6V und 7Ah für die Fuktionen und zwei NiMh- oder zwei LiPo-Akku's für den Antrieb eingesetzt werden. Bei den Wasserfunktionen wollte ich mich etwas einschränken und weniger Pumpen als beim Vorgängermodell einbauen. Damit war der Platz im Rumpf ausgefüllt. Die leichteren Teile, Empfänger, Fahrtregler und Lenkservo wurden hinter, bzw über den Motoren eingebaut.

 

nach oben

 

 

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

 

 

Hier stelle ich einmal die Funktionen der ersten und zweiten Düsseldorf vor.

 

Gleichbleibende Funktionen

  • Fahren
  • Positionslampen
  • Decksbeleuchtung
  • Innenbeleuchtung
  • Kühlwasseraustritt
  • Blaulicht - Martinshorn
  • Radarantenne drehen
  • Suchscheinwerfer
  • Typhon
  • Anker fallen - Anker auf
  • Selbstschutz auf der Backbordseite

 

Abweichende Funktionen

Funktionen alt  Funktionen neu 
Wasser Löschmonitor 2 und 3  keine Funktion 
Schaum Löschmonitor 1  Wasser Löschmonitor 1 
Drehen aller Löschmonitore links und rechts 
Kran drehen links rechts, heben und senken  
Dieselgeräusch  nein 
  Bleib weg Licht 
drehen blaue Tafel 
  Scheinwerferturm ?  
Scheibenwischer 
Schlepphaken auslösen  nein 

 

nach oben